Tel Aviv

Berliner Flair in Israel

Tel Aviv und ich - es war Liebe auf den ersten Blick. Die facettenreiche Metropole bietet von kulturellen Schätzen, architektonischen Bauhausperlen, kilometerlangen Stränden und kulinarischen Besonderheiten wirklich alles. Man sagt, dass Tel Aviv mindestens 300 Sonnentage im Jahr hat. Und das spürt man. An den Menschen, an der Stimmung, an dem Flair. Ein Ausflug in die Stadt, die mich vollkommen eingelullt hat.


WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Kultur erleben, Nachtleben entdecken oder am Strand surfen lernen - die Millionenstadt bietet für jeden Urlaubstypen etwas. Wir wollten von allem ein bisschen und haben in den vier Tagen, die wir vor Ort waren, alles mitgenommen, was ging. Innerhalb des Stadtzentrums kann man sich entspannt zu Fuß vorbewegen. Wir wählten die Fahrradvariante (wie gesagt, es gab viel zu sehen).

 

Erstes Ziel: das Stadtviertel Neve Tzedek. Enge Gassen, individuelle Läden und süße Cafés verleihen der Stadt den berühmt berüchtigten Charme, für den sie so bekannt ist. Danach ging es in Richtung Rothschild-Boulevard. Hier kann man gelebte Bauhausarchitektur bestaunen. Wer es noch etwas genauer wissen will: geführte Touren werden mehrmals täglich am Bauhaus Center angeboten. Für die komplette Kulturdröhnung empfehle ich einen Besuch im Tel Aviv Museum of Art. Hier werden besonders israelische Künstler gefördert, die zeitgenössische und klassische Werke präsentieren.

 

Was man sich auch nicht entgehen lassen sollte: die Ecke Florentin. Florentin ist das aktuelle In-Viertel und erinnert mit seinem boomenden Nachtleben, kleinen Boutiquen und mittlerweile unübersichtlich vielen Restaurants und Bars an Berlin oder das Soho Viertel in New York. Wir haben nach unserem Museums- und Kulturmarathon (oder Halbmarathon) hier den Abend perfekt ausklingen lassen können.


WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Wo fange ich an? Tel Aviv ist bekannt für seine vielfältige Kulinarik. Die Liebe zum Essen ist in jedem Restaurant, jeder Bar, jeder Ecke zu spüren. Wer verschiedene lokale Spezialitäten ausprobieren möchte, dem empfehle ich einen Besuch auf dem Sarona Market.

 

Für Frühstücksfanatiker ist das Café Sheleg eine tolle Anlaufstelle.

Alle, die es ein bisschen herzhafter mögen, sollten die 

Shaffa Bar besuchen - das Shakshuka-Frühstück ist einfach himmlisch.

Ins Mantaray geht es dann zum Lunchen. Das Restaurant liegt am Strand, toller Meeresblick garantiert. Besonders lecker: der Fisch. Bietet sich an.

 

Wer sich ein bisschen intensiver mit der Gastronomieszene in Tel Aviv beschäftigt, wird mehr als ein Mal auf das Port Sa'id stoßen. Tolles Essen, coole Leute, voller Laden. Unbedingt vorher reservieren!

WO KANN ICH SCHLAFEN?

AL Boutique Hotel Tel-Aviv

Das kleine (aber durchaus FEINE) Boutique Hotel liegt im Herzen Tel Avivs. Bars, Restaurants, Strandpromenade - alles ist innerhalb weniger Gehminuten zu erreichen. Besonders das Interior und das Personal hat uns entzückt.

 

Sheraton Tel Aviv Hotel

An unserem letzten Abend haben wir uns eine Übernachtung im Sheraton gegönnt. Service, Essen, Einrichtung - ein Traum. Aber das unangefochtene Highlight war die Badewanne mit Meeresblick.



WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0