Seoul

SEOUL DREAMING

Seoul - die Stadt für Liebhaber der Ästhetik, Kultur, Kunst und Mode. Eine Stadt, in der man sich nicht an den Menschen und der Architektur sattsehen kann, weil alles SO GUT AUSSIEHT. Ein Ausflug in die Südkoreanische Metropole. Mit allen Sehenswürdigkeiten, die es nicht zu verpassen gilt.

Schlendern im Common Ground
Schlendern im Common Ground

WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Dongdaemun Design Plaza

 

Egal, wie lange man in Seoul ist, das von Zaha Hadid entworfene Dongdaemun Design Plaza dürft ihr euch nicht entgehen lassen. Aufgeteilt in fünf Bereiche (Art Hall, Museum Hall, Design Lab, Design Market und Dongdaemun History & Culture Park) beherbergt das Dongdaemun Design Plaza konstant Ausstellungen, Modenschauen und andere Veranstaltungen.

 

Beauty, Beauty, Beauty

 

Seoul = Beautyheaven. Ob Make-up, Gesichtsmasken, Anti-Aging Cremes, schnelle Botoxspritzen - in Seoul gibt es alles, wirklich alles. Im Stadtviertel Myeongdong reihen sich die Beauty Stores aneinander. Eine Auswahl so zahlreich, dass man sich gar nicht entscheiden kann. Wer sich vorher ein wenig informiert, wird schnell auf folgende Marken stoßen: Innisfree, Missha, AHC.  Zudem bietet Myeongdong alles, was das koreanische Mode – und Beautyherz begehrt und gehört zu den beliebtesten Einkaufsspots in ganz Seoul.

 

Common Ground

 

Seoul‘ Containerpark bietet neben einer schönen Fotokulisse auch eine Anzahl an Klamottenläden, die wahre Schmuckstücke beherbergen. Solche Stücke, die man auf die Straße bei anderen Menschen sieht und sich fragt, woher man zur Hölle so ein lässiges Outfit bekommt. Antwort: Common Ground.

 

Seshin (full body scrub) im Spa Lei

 

Ein Ritual, das für Südkoreaner ganz selbstverständlich ist: Seshin. Gebucht habe ich den full body scrub im Spa Lei. Für 16 Euro (den Body scrub gibt es nur in Kombination mit einem Tagesticket) erhält man einen Tagespass und kann von Sauna zu Pool zu Entspannungsraum und wieder zurückhüpfen. Der Scrub wird von einer “scrub mistress” durchgeführt. Hier heißt es für gute 30 Minuten die Zähne zusammenbeißen, denn es wird ordentlich geschrubbt. Lohnt sich aber, die Haut ist danach nämlich wei-hei-heich.

 

Leeum Samsung Museum of Art

 

Wenn es die Zeit erlaubt, solltet ihr unbedingt noch das Leeum Samsung Museum of Art besuchen. Das Museum zeigt eine Sammlung traditioneller koreanischer Kunst sowie moderne Werke lokaler und internationaler Künstler.

 

Seoullo 7017

 

Um den Abend ausklingen zu lassen, bietet sich Seoullo 7017 wunderbar an. Der Fußgängerweg, ein öffentliches Kunstprojekt, wurde auf einer ehemaligen Autobahn oberhalb des Bahnhofs‘ Seoul gebaut und beherbergt zahlreiche Cafés, einen kleinen Pool, ein Trampolin und temporäre Ausstellungen.

 

Erwähnenswert

 

Seoul ist ein Shoppingparadies. Mode, Beauty, Interieur, Literatur… die Liste ist lang.

Zum Schlendern und Schnick Schnack kaufen: Hongdae Shopping District

Der wohl minimalistischste und schönste Fashionstore: Shop Amomento

Für Menschen mit gutem Geschmack (und viel, viel Geld): Boon The shop


Hongdae Shopping District
Hongdae Shopping District

I'm in!
I'm in!

Blick ins Café Onion
Blick ins Café Onion

WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Café Onion

 

OMG. Ok, wo soll ich anfangen? Bei dem wohl schönsten Café der Welt (industriell-schön, muss man dazu sagen. Nicht, dass falsche Erwartungen entstehen), dem raffiniertesten Nachtisch oder den extrem coolen Menschen, die im Café Onion abhingen? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass man UNBEDINGT das Café Onion besuchen muss, wenn man in Seoul ist.

 

Gurumi Sando

 

Meine erste Handlung, nachdem ich die Flüge gebucht habe: „Bestes Eggsandwich in Seoul“ googlen. Das Ergebnis: nicht ganz eindeutig. Entschieden habe ich mich schließlich für Gurumi Sando in Yeonnam-dong. Und ich wurde NICHT. ENTTÄUSCHT. Das Sandwich sieht zwar nicht spektakulär aus (schließlich ist es immer noch „nur“ ein Eggsandwich) aber dafür punktete es umso mehr im Geschmack.

 

Damotori Makgeolli

 

Eine Karte mit fünf Gerichten und dafür mindestens 100 Makgeolli? Immer doch! Makgeolli, eine milchige, leicht kohlensäurehaltiger, aus Reis hergestellte Abwandlung von Bier, schmeckt erst gewöhnungsbedürftig, dann annehmbar…und dann fantastisch. In Kombination mit einem der fünf Gerichte auf der Karte eine echte Genugtuung.

 

Samtong Chicken

 

Das richtige Essen nach einer langen Reise: Fried chicken und Bier. Eine berühmt-berüchtigte Kombination in Südkorea.

 

Monster Bar

 

Wer danach noch mehr Lust auf Bier hat, der ist in der Monster Bar in Gangnam gut aufgehoben. Das Besondere: Hier kann man sein eigenes Bier zapfen und so tun, als wüsste man, was man macht.

 

Snacks, Snacks, Snacks

 

Ähnlich groß wie die Kosmetik- und Modeauswahl ist die Snackauswahl. Hotteok (süßer Pancake), Jeon (herzhafter Pancake), Softeis oder Kimbap (Seealgen mit Reis), in Seoul lernt man nicht aus. Einfach probieren und schauen, was passiert.


Abstecher ins Dongdaemun Design Plaza
Abstecher ins Dongdaemun Design Plaza

Kunstinstallation am Deoksugung Palast
Kunstinstallation am Deoksugung Palast

WO KANN ICH SCHLAFEN?

Gangnam Stay Tourist Hotel

 

Chic, simple, sauber, zentral, bezahlbar – check. Das Hotel im beliebten Viertel Gangnam bietet alles, was während eines Städtetrips wichtig ist (zumindest für mich). Kann ich 10/10 weiterempfehlen.

Museumsshop im Dongdaemun Design Plaza
Museumsshop im Dongdaemun Design Plaza

WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0