Sa Pa

Mit dem Nachtzug nach Sa Pa

Erste Station: Hanoi. Zweite Station: Sa Pa. Wie man am besten von A nach B kommt? Entweder mit dem Bus oder mit dem Nachtzug. Wir (richtige Abenteurer eben…) haben uns für die zweite Option entschieden. Los geht’s 22:00 Uhr von der Station Tran Quy Cap (Hanoi Station B), Ankunftszeit ist gegen 06:00 Uhr.  Endstation ist allerdings nicht Sa Pa, sondern Lao Cai. Ein kleines Städtchen, das etwa 38 Kilometer von Sa Pa entfernt liegt. (Von Lao Cai kann man anschließend mit einem Bus oder einem Sammeltaxi nach Sa Pa fahren). Zugtickets gibt es hier und ihr habt die Wahl zwischen diversen Klassen.

 

Wir haben uns für eine reguläre 4rer Kabine entschieden und Glück gehabt, dass niemand weiteres zugestiegen ist. Zwar war die Fahrt etwas holprig und laut, trotzdem angenehmer als mit dem Nachtbus (diese Erfahrung sollten wir nach Cat Ba machen…).

Sa Pa: Ein Tipp für alle Wanderer
Sa Pa: Ein Tipp für alle Wanderer

WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Sa Pa ist bekannt für seine malerischen Reisterrassen im Muong Hoa-Tal. Anders als im schwülen Hanoi erwartet die Besucher kühle Bergluft und neblige Täler. Nun kann man entweder ein paar Tage in der Natur entspannen oder dynamisch durch die endlosen Reisfelder wandern. Vor Ort wird den Besuchern eine Vielzahl von Wandertouren angeboten – ob nun für einige Stunden oder eine mehrtägige Tour samt Übernachtung.

 

Wir haben die Gegend auf eigene Faust erkundet (und mit der fantastischen Wanderapp MAPS.ME, die auch Offline genutzt werden kann). Und was soll ich sagen – es lohnt sich. Wunderschöne Landschaften, aufgeschlossene Menschen und langersehnte Ruhe.

WAS GIBT ES ZU ESSEN?

In Sa Pa finden sich viele, viele Restaurants. Die meisten davon allerdings sehr touristisch. Daher haben wir uns für simples, kostengünstiges Street Food entschieden (ich sag ja, Abenteurer eben…) oder haben im Sapa Eco Home etwas gegessen.

Blick auf die Reisfelder vom Hotel Sapa Eco Home
Blick auf die Reisfelder vom Hotel Sapa Eco Home
50 shades of green
50 shades of green

WO KANN ICH SCHLAFEN?

Sapa Eco Home

 

Das Sapa Eco Home bietet acht private Bungalows mit jeweils einer Terrasse UND EINEM WAHNSINNS AUSBLICK. Die Lage, der Blick, die Ruhe – eine willkommene Idylle. Echte Yogis, die wir sind (#yoga4ever #yogachangedmylife #carpediem), haben wir uns vom Hotel zwei Matten geliehen und haben auf der Terrasse eine kleine Yogasession eingelegt. Und das bei diesem Ausblick. Eine wirklich schöne Erfahrung (wirklich).


Natur pur: Sa Pa
Natur pur: Sa Pa
Endlose Reisfelder im Muong Hoa-Tal
Endlose Reisfelder im Muong Hoa-Tal
Yogi Life auf der Sapa Eco Home Terrasse
Yogi Life auf der Sapa Eco Home Terrasse

WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0