Pushkar

Holy Hippies and fantastic falafels

Pushkar gehört zu den fünf heiligen Wallfahrtsorten für Hindus. Die malerische Kleinstadt baut sich rund um den Pushkar Lake auf, zu dem jährlich Tausende gläubige Hindus pilgern, um sich von ihren Sünden reinzuwaschen. Zusätzlich weist die Stadt eine der höchsten Tempel-Dichten Indiens auf - dementsprechend hoch ist die Hippietouristenrate. Ein Spektakel, das zum hinsetzen und observieren einlädt.

Pushkar Lake
Pushkar Lake
Kleine Oase im Westin Pushkar Resort & Spa
Kleine Oase im Westin Pushkar Resort & Spa

WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Ghats

Die Badetreppen in Pushkar stellen mehr als nur ein schönes Bild dar. Der Badeplatz mit den dazugehörigen Treppen ist die Hauptattraktion Pushkars. Subtiles Glockenläuten und ein dominanter Duft von Räucherstäbchen hängen permanent in der Luft, Pilger vollziehen still und voller Anmutung Rituale, Kühe stehen herum. Pushkar bietet eine Atmosphäre, die wir so nur ein Mal in Indien erlebt haben. Allerdings: Pushkar ist kein Geheimtipp. Auf einen Inder kommen gefühlt zehn Touristen, entsprechend vollgepackt ist die Kleinstadt.

 

Brahma Ghat

In Pushkar steht der einzige Brahma Tempel Indiens, der bereits aus der Ferne an seiner goldenen Spitze zu erkennen ist. Die Tempelanlage, aus dem 14. Jahrhundert stammend, ist besonders zum Sonnenuntergang wunderschön. Da der Brahma Tempel ein populäres Reiseziel ist, muss man hier besonders aufmerksam sein und sich nicht in dubiose Spendenaufforderungen verwickeln lassen.

 

Ratnagiri Hill

Ein Mal Pushkar von oben sehen? Dann empfiehlt sich die Besteigung des Bergs Ratnagiri. Nach etwa 1,5 km erreicht man den Gipfel und damit den Savitri Mata Tempel (wenn das Wandern gar nicht geht (ist aber wirklich einfach), kann man die Seilbahn nutzen). Besonders spektakulär: der Blick auf Pushkar. Und klar, alles sieht ein bisschen schöner zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang aus, aber auch tagsüber lohnt sich ein kleiner Spaziergang auf den Ratnagiri Hill.

 

Pushkar ka Mela

Empfehlung vom Hörensagen, da wir zur entsprechenden Zeit leider nicht in Pushkar waren: Jedes Jahr findet im Oktober oder November der Kamelmarkt Pushkar ka Mela statt. Der Markt zieht Hunderttausende Menschen an und gilt als einer der größten Kamelmärkte weltweit. Allein die Vorstellung von Hunderten süßen Kamelen lässt mein Herz aufgehen.

Ich helf mal kurz aus
Ich helf mal kurz aus

WO KANN ICH SCHLAFEN?

The Westin Pushkar Resort & Spa

 

Zwar liegt das Resort etwas außerhalb – etwa 15 Uber Minuten – aber es lohnt sich. Prinzipiell waren wir froh, zwischendurch kleine Ruheoasen genießen zu können. Hier und da mal ein Hostel – kein Problem – allerdings bieten Hotels wie das Westin Pushkar Resort & Spa die Möglichkeit, etwas Ruhe und Entspannung von den unendlich vielen Eindrücken Indiens zu gewinnen. Gerüche, Farben, Lautstärke – die Eindrücke in Indien sind jeden Tag neu und vor allem intensiv. Da hilft (uns) ein Hotel, bei dem man sich zurücklehnen kann.

WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Limonade trinken in La Pizzeria, Falafel essen im Ganga Laffa & Falafel Restaurant (wirklich unbedingt machen, ist so so so gut!) und dinieren in Laura’s Cafe. Hier sind wir zufällig gelandet, weil wir ein Restaurant mit Seeblick wollten. Und gestolpert sind wir über den besten Salat, den wir in Indien hatten.



Besuchers des Savitri Mata Tempels
Besuchers des Savitri Mata Tempels
Blick vom Ratnagiri Hill auf Pushkar
Blick vom Ratnagiri Hill auf Pushkar

WO BIN ICH EIGENTLICH?

Artikel enthält Affiliate-Links (Kauft Ihr über diese Links ein Produkt, erhalte ich eine Provision)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0