Moskau

Priwét Moskva

Moskau - eine Stadt, die schon immer eine gewisse Faszination auf mich ausübte. Warum, kann ich gar nicht genau sagen. Als meine Freundin letztes Jahr schließlich in Russlands Hauptstadt zog, war es nur eine Frage der Zeit, wann die Reise starten sollte. Gesagt, getan. Oder auch nicht. Eine Reise nach Russland erfordert ein Visum. Hier sollte man mindestens einen, wenn nicht sogar zwei Monate einplanen, um alles zeitgemäß zu erledigen. Diese Seite verschafft einen guten Überblick, wer was wann wo braucht. Aber glaubt mir, es lohnt sich!


Dezente Dekoration auf der Nikolskaya Street

WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Eins vorweg: 4 Tage waren eindeutig zu kurz. Moskau bietet eine Bandbreite an Sehenswürdigkeiten, sodass man mindesten eine Woche braucht, um alle "wichtigen" Punkte abzuhaken. Hier meine Favoriten:

 

Roter Platz

Hier schlägt das Herz der russischen Hauptstadt. Hier tummeln sich Tausende Menschen, hauptsächlich russische Touristen. Muss man gesehen haben.

GUM

Man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Das legendäre Kaufhaus ist an Kitsch und Prunk nicht zu übertreffen (ein Gedanke, der mir sehr häufig in Moskau gekommen ist). Unbedingt das Eis probieren, schlendern und window shoppen.

Gorki Park

Nach einer langen Nacht im Gipsy (befindet sich auf einer sogenannten "Partyinsel" - sehr praktisch), war ein Spaziergang im Gorki Park der ideale Ausgleich am nächsten Morgen (oder eher am nächsten Nachmittag). Der zentral gelegene Vergnügungspark erinnerte mich an Disneyland. Ein Ort, an dem alles möglich scheint. Zuckerwatte, Churros, Basketballcourts, Riesenräder, der Verleih von Fahrrädern, Bötchen und Inlineskates - der Gorki Park bietet alles, was das Herz begehrt. Plus: Der Eintritt ist kostenlos.

Tretjakow Galerie

Moskau bietet unheimlich viele Galerien und Museen. Wo nur anfangen? Am besten in der Tretjakow Galerie. Das Kunstmuseum besitzt mit etwa 140.000 Werken eine der umfassendsten Sammlungen russischer Malerei, Bildhauerei und Grafiken. Beeindruckend!

 

Erwähnenswert sind zudem noch die zahlreichen U-Bahn Stationen, die architektonisch (siehe Prunk und Kitsch) so viel mehr zu bieten hat, als die deutschen Haltestellen. Wer etwa Zeit (und Geld) hat, der sollte unbedingt das Bolschoi Theater besuchen. Hat bei diesem Kurztrip leider nicht geklappt, wird aber noch nachgeholt. Steht auch noch auf der To Do Liste: die Russische Staatsbibliothek.

WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Auf das russische Essen habe ich mich ganz besonders gefreut. Kartoffeln, Fleisch, Vodka? Ich bin dabei!

In Moskau gibt es für jedes Budget den passenden Imbiss oder das passende Sternerestaurant. Wir haben uns irgendwo dazwischen bewegt und WURDEN NICHT ENTTÄUSCHT!

 

Yuzhnoye

Eher ein spontaner Besuch, da mich die pompöse Dekoration so angesprochen hat. Wenn man schon so viel Arbeit in Deko steckt, dann ja bestimmt auch in das Essen, oder?! Die Annahme war (zum Glück) richtig: Das Yuzhnoye bietet Chatschapuri (mit Käse überbackene Fladen), Pelmeni (gefüllte Teigtaschen) und Fleischspieße zum Niederknien. Mit Abstand mein Favorit in Moskau!

Café Pushkin

Auf drei Etagen bietet das Café Pushkin etwas fürs Auge. Bücherregale, Teleskope und Stuckdecken lenken fast von der gehobenen russischen Küche ab. Egal ob zum Frühstück oder zum Dinner - der Besuch lohnt sich!

Lepim i Varum

Pelmenis gesucht? Dann bist du hier richtig. Das kleine Restaurant liegt in einer unscheinbaren Seitenstraße und ist längst kein Geheimtipp mehr. "Wir kneten und wir kochen" (deutsche Übersetzung des Restaurantnamens) kann wörtlich genommen werden - man kann den Köchen bei der Zubereitung der Pelmenis zuschauen. Schmeckt dann gleich noch mal besser.

 

 

 


Eine Straße schöner als die andere: Ulitsa Bol'shaya Dmitrovka


Kurzer Abstecher ins Bolschoi Theater

WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentare: 1
  • #1

    Anne (Dienstag, 05 Juni 2018 09:23)

    Toller Bericht und super Fotos <3 Ich finde auch, dass Moskau immer eine Reise wert ist. Aber du solltest auch unbedingt mal mit deiner Freundin nach St. Petersburg.

    LG Anne von https://recklessly-restless.com/