London

Paddington meets BYOB

London ist immer eine Reise wert. Die pulsierende Metropole ist so schwer zu greifen und übt gerade deshalb eine gewisse Faszination auf mich aus. Kulturen treffen aufeinander, Kunst gibt es im Überfluss und von der überwältigenden Auswahl an Essen brauchen wir erst gar nicht reden.

lol reingeschaut


WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Tate Modern

Das Tate ist eines der weltweit größten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst (und ganz wichtig: Spielplatz vieler Instagrammer und Influencer, da die Architektur und die Installationen gerade danach schreien, fotografiert zu werden). Werke wie von Vincent van Gogh, Paul Cézanne, Marcel Duchamp, Salvador Dalí und Andy Warhol haben hier ihr zu Hause gefunden. Für Liebhaber des Impressionismus, Futurismus, Expressionismus, Surrealismus oder der Konzeptkunst ist das Tate Modern das Museum to be.

Und wen das nicht überzeugen konnte: kostenfreier Eintritt für die meisten Ausstellungen.

WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Fun fact: in einigen Londoner Restaurants kann man seine eigenen (alkoholischen) Getränke mitbringen. Mal kurz sacken lassen. Dafür gibts sogar einen Namen: BYOB (bring your own bottle). Wir (meine Mama und ich) waren in einem süßen indischen Restaurant in Shoreditch und bemerkten natürlich viel zu spät, wie das Ganze abläuft.

Für euren nächsten London Trip könnt ihr einfach hier nachschauen und einen entspannten (und preisgünstigen) Abend in netter Gesellschaft verbringen (die muss man auch selber mitbringen).


WO KANN ICH SCHLAFEN?

Airbnb

Überraschung: London ist teuer. Deshalb haben wir uns für eine Airbnb Unterkunft entschieden. Gelandet sind wir schließlich bei Sara in Shoreditch, die einen wunderbaren Königspudel und ein schönes Zimmer mit Sonnenterrasse vermietet. Eine nette Unterkunft, die alle Bedürfnisse abdeckt.

 


King’s Cross

Covent Garden


WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0