Jerusalem

Über den Dächern Israels

Jerusalem gehört zu den ältesten Städten der Welt. Geschichte ist auf Schritt und Tritt zu spüren. Die Altstadt, umgeben von einer Mauer, ist in vier Bereiche unterteilt: ein jüdisches, christliches, muslimisches und armenisches Viertel. Da Jerusalem bedeutende religiöse Stätten des Christentums, Judentums und des Islams beherbergt, herrscht in der Stadt seit Jahrhunderten Unruhe.

Trotz der Konflikte ist Jerusalem ein beliebtes Reiseziel dank der kulturellen Vielfalt und der gelebten Traditionen. So trifft man auf ultraorthodoxe Juden genauso häufig wie auf verschleierte muslimische Frauen. Eine Mischung, die der Stadt eine gewisse Faszination verleiht.


WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Die Zahl der Sehenswürdigkeiten in Jerusalem ist schier unendlich: Die Klagemauer, der Tempelberg , das Damaskustor, das Israel Museum, die Yafo Street, die orientalischen Märkte...

Wir haben uns (zum ersten Mal auf all unseren Reisen) von einem Stadtführer begleiten lassen, da wir die geschichtsträchtige Stadt in allen uns möglichen Facetten kennenlernen wollten. Hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Nicht vergessen: Von Freitagabend bis Samstagabend ist der westliche Teil Jerusalems aufgrund des Schabbats wie ausgestorben. Geschlossene Restaurants, kein Bus- oder Bahnverkehr und keine geöffneten Supermärkte. Entweder auch zurücklehnen und entspannen oder den Tag nutzen und das Westjordanland besuchen.

WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Shuk Mahane Yehuda

Hach Israel. Wie auch Tel Aviv hat Jerusalem einiges an Köstlichkeiten zu bieten. Wenn man gut und günstig essen will ist der Shuk Mahane Yehuda die richtige Anlaufstelle. Mit 200.000 täglichen Besuchern bietet Israels größter Markt neben Obst, Gemüse und Fisch auch landestypische Produkte wie Baklava, Schawarma, Kebab und Schaschlik an. Gerne ein paar Stunden einplanen, hier lässt es sich sehr, sehr, sehr gut verweilen.

 

Wer sich zum Essen hinsetzten möchte (soll es geben): Tmol Shilshom Cafe.

Das versteckte Restaurant besticht durch exzellenten Service, leckeres Essen der lokalen Küche und die vielen Bücherregale, an denen man sich während seines Aufenthalts bedienen kann. Unbedingte die Shakschuka, Spezialität des Hauses, probieren.

 


WO KANN ICH SCHLAFEN?

Jerusalem Hostel & Guest House

Das zentral gelegene Hostel erfüllt seinen Zweck. Einfach eingerichtete Zimmer, kontinentales Frühstück (auf der Dachterrasse mit tollem Ausblick) und WLAN (nicht, dass das irgendwie relevant wäre).

Besonders nett: Am Freitag können die Gäste des Hostels an einem traditionellen Schabbat Dinner teilnehmen. Haben wir gemacht. So hatten wir die Möglichkeit, einen Blick auf die traditionelle Prozedur zu werfen. Unbedingt mitmachen, wenn man kann.


WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0