Hopkins

Wolken wie Zuckerwatte

Was einem in Hopkins sofort auffällt: die intensiven Farben. Ob royalblaue Häuser, geldleuchtende Autos und Pastelltöne, die den Abendhimmel dominieren - man kann sich nicht sattsehen.


WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Hopkins bietet keinen kilometerbreiten Strand. Schön machen kann man es sich aber trotzdem. Das Wetter erlaubt es auch noch in den Wintermonaten ins Meer zu gehen und die Sonne zu genießen. Wir haben außerdem noch Hundebesuch bekommen, der den ganzen Tag nicht von unserer Seite gewichen ist.

WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Lucky Lobster Bar and Grill

Der wohl beste Hummer, den ich jemals hatte. Das etwas unscheinbare Restaurant begeistert durch die gut gelaunte Bedienung und das fabelhafte Essen. Und nicht abschrecken lassen - Hummer, Fische, Meeresfrüchte kosten nur einen Bruchteil von dem, was man in Deutschland zahlen würde.

WO KANN ICH SCHLAFEN?

In Hopkins gibt es nur eine begrenzte Auswahl an Unterkünften. Zwar trifft man auf viele Touristen, allerdings sind diese meist Eigentümer von Ferienhäusern.

Wir hingegen (denn wir sind keine Eigentümer von Ferienhäusern) sind im Sugar Patch Inn (bester Name!) untergekommen. Vollkommen ausreichend zum Schlafen.


WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0