Chichicastenango

Wind im Gesicht und Tacos im Mund

Unser Ausflug nach Chichicastenango ist unserer Abenteuerlust geschuldet - und nur minimal unseres Shoppingwahns.

Am Lago Atitlán haben wir uns ein Motorrad geliehen, wollten so die Umgebung erkunden. Ein Ziel, das nicht zu weit weg erschien und außerdem noch allerlei Sehenswürdigkeiten auf dem Weg vorzuweisen hatte, war Chichicastenango.

WAS DARF ICH NICHT VERPASSEN?

Mercado de Chichicastenango

Den wohl bekannteste Markt Guatemalas findet immer Donnerstag und Sonntag statt. An beiden Tagen verwandelt sich die kleine Stadt in einen bunten, unübersichtlichen und mitreißenden Markt voller Handwerkskunst, Blumen und Essen.

Keine 55 km entfernt liegen die Ruinas de Iximché, eine Tempel- und Palaststadt der Maya. Deutlich entspannter, aber auch überschaubarer, als Tikal. Ideal mit dem Motorrad zu erreichen. Überhaupt ein sehr geeigneter Ort für Motorradbegeisterte: abgelegene Straßen, die durch Berge, Flüsse und Wälder führen. So lernt man Seiten von Guatemala kennen, die sonst im Verborgenen geblieben wären.

 

 



WAS GIBT ES ZU ESSEN?

Auf dem Wochenmarkt in Chichicastenango ist für jeden etwas dabei. Guatemaltekische Spezialitäten, überall und an jeder Ecke. Mein unschlagbarer Favorit, egal an welchem Straßenstand in Guatemala ich gerade bin: Tacos al pastor. Mit Ananas und Koriander. Ein Traum.

WO KANN ICH SCHLAFEN?

Da wir nur eine Nacht in Chichi (verbreitete Abkürzung für Chichicastenango - genial) verbrachten, hatten wir keine hohen Ansprüche. Hauptsache sauber. Untergekommen sind wir im Hospedaje San Jerónimo. Und hatten Glück: unser Zimmer führte direkt auf die Dachterrasse. Dramatisch-kitschiger Sonnenuntergang inklusive.


WO BIN ICH EIGENTLICH?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0